800 Jahre im Dienst der Kranken und Schwachen

 

Die Alexianer Brüdergemeinschaft ist ein katholischer Krankenpflegeorden. Seit rund 800 Jahren gibt es diese Gemeinschaft, die sich kranken und ausgegrenzten Menschen widmet.

Die Alexianer gehen aus der spätmittelalterlichen Bewegung der Begarden hervor. Als im Mittelalter in den Städten die Kranken, vor allem die psychisch Kranken niemanden fanden, der sich ihrer annahm, waren es die Beginen (Frauen) und die Begarden (Männer), die ihre Berufung für diese Aufgabe erkannten. Sie schlossen sich in kleinen Gruppen zusammen, richteten Hospize ein, bauten Kapellen und wurden langsam zu einem Orden, der 1507 durch Papst Julius II. endgültig anerkannt wurde. Da die Begarden den hl. Alexius als Patron wählten, nennen sie sich bis heute Alexianer.Heute ist der Orden der Alexianer weltweit in vier Provinzen gegliedert (Belgien, Deutschland, England/Irland, USA). Er betreibt moderne, soziale Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Zu den Tätigkeitsfeldern der Alexianer gehören Fachkrankenhäuser für Psychiatrie, Wohnangebote und Werkstätten für behinderte und chronisch psychisch kranke Menschen, Allgemeinkrankenhäuser, Tageskliniken, Seniorenheime, Hospize, Tagespflegeeinrichtungen und Beratungsstellen. Damals wie heute steht die Arbeit der Alexianer ganz im Zeichen der christlichen Nächstenliebe.

Unser Quartalsflyer für Oktober bis Dezember ist da!

Weiterlesen

Newsletter

Ihre E-Mail-Adresse:

anmelden
abmelden

weiterempfehlen Zu unserer Facebook-Seite